Jiu-Jitsu

In erster Linie ist das Jiu-Jitsu eine waffenlose Selbstverteidigungskunst, d.h., der Verteidiger wehrt sich gegen unterschiedlichste Angriffe, die sowohl von einem unbewaffneten, bewaffneten oder auch von mehreren Gegnern ausgehen können.

 

Ziel dabei ist es, den Angreifer unter die eigene Kontrolle zu bringen oder ihn soweit kampfunfähig zu machen, dass keine weitere unmittelbare Gefahr von ihm ausgeht.

 

Nach dem Prinzip „siegen durch nachgeben“ wird dem Angriff durch schnelles Ausweichen entgegnet, durch den Einsatz einer Technik der Gegner abgewehrt und anschließend kontrolliert. Jiu-Jitsu ist eine umfassende, aus Japan stammende Kampfkunst, bei welcher

 

Wurftechniken (Nage Waza)
Grifftechniken (Katame Waza)
Schlagtechniken (Atemi Waza)

eingesetzt werden können.

Trainer

Gert Carstens
Bernd Budde
Werner Carstens
Sabine Weller
Joachim Pradler

Kontakt:
g.carstens(at)t-online(dot)de